• Reiseleben.at
  • 1

Das Jahr 2018 wird ein außergewöhnliches Reisejahr. Wir werden eine Auszeit nehmen und zu einer zwölfmonatigen Reise aufbrechen. Wir wollen mit unserem Defender, den wir zu einem Reise- und Camping-Fahrzeug umbauen, reisen. Start- und Endpunkt ist zu Hause und dazwischen liegen ca. 17 Länder oder 33.000 km.

Die letzte Urlaubswoche ist angebrochen und wir befinden uns schon auf dem Retourweg Richtung Westen. Wir wollen heute im Jacques Cartier NP nördlich von Quebec wandern gehen und kaufen daher alles für eine gemütliche Jause in einem Super C und anschließend, wie scheinbar alle Kanadier, bei Tim Hortons ein Frühstück (Heidelbeemuffin und Croissant, dazu einen kleinen Kaffee). Dann geht’s auf den Highway 20. Auf unserer Seite des St. Lorenz Stroms ist es sehr bewölkt, aber am Nordufer scheint die Sonne und genau da wollen wir hin.

Erster Zwischenstopp ist in St. Anne de Beaupré. Dort steht eine große Wallfahrtskirche. Ein riesiges Gebäude, innen wunderschön verziert mit Mosaiken an der Decke und schönen Glasfenstern.

Der Algonquin Park ist bekannt für seine wunderschönen Seen und Flüsse, die perfekt geeignet sind für eine Kanutour. Nachdem unsere bisher einzige Kanutour ein ziemlicher Reinfall war (Lake Pend Oreille, Idaho, USA), wollen wir dem Paddeln noch eine Chance geben.

Wasserfälle haben eine besondere Anziehungskraft auf uns, zumindest wenn sie eine gewisse Größe haben. Die Niagarafälle stehen daher ganz oben auf unserer Liste.

Herzlich willkommen!

Wir sind Judith und Wolfgang

judithwolfgang

Beide mit dem Reisevirus infiziert, passionierte Defender-Fahrer und Overlander.

Es gibt so viel zu sehen und zu erleben. Begleite uns ein Stück des Weges!

Newsletter

Facebook