• Reiseleben.at
  • 1

KL - Penang Island

1. Tag, 14.8.2008: Linz - Frankfurt - Singapur

Am Check-in-Schalter sagt man uns, dass in der FRA-SIN-Maschine keine Plätze reserviert sind und wir getrennte Plätze haben. Anscheinden können bei der Singapore Airline generell keine Sitze reserviert werden.

So sitzen wir am Langstreckenflug nicht nebeneinander – so ein Sch...! Um 19:50 Uhr landen wir in Frankfurt und es ist nur noch eine Stunde bis zum nächsten Boarding.

Wir fragen dann beim Gate, ob es noch Plätze nebeneinander gibt. Die Dame am Schalter wird sich bemühen und tatsächlich ruft sie uns auf und wir bekommen einen Fensterplatz und den daneben in einer 3er-Reihe.

Neben mir sitzt nur leider ein grauslicher Asiate, der mit langen dreckigen Fingernägeln in der Nase und den Ohren bohrt und Schweißfüße hat. Aber wir haben wieder Glück und sein Fernseher ist kaputt und so setzen sie ihn woanders hin und wir zwei haben eine 3er-Reihe für uns – das ist fein!

Pünktlich um 22:00 Uhr heben wir ab. Wir bekommen ein Packerl mit Socken und Zahnbürste, die Aircondition funktioniert perfekt und das Essen ist spitze (echtes Besteck!). Da kann sich die Lufthansa was abschauen. Wir essen gleich mal asiatisch (Kang Gai = Huhn in Curry-Kokos-Sauce mit Reis und Gemüse) und als Dessert gibt es ein Eis.

2. Tag, 15.8.2008: Singapur - Kuala Lumpur

1 EUR = 5,00 RM (MYR); 1 RM (MYR) = 0,20 EUR

Wir können beide im Flieger ganz gut schlafen, das ist echt gut. Zum Frühstück gibts Omlette mit Tomate und Kartoffellaibchen.

Laksa - höllisch scharf!Am Flughafen Singapur schreiben wir bei den Gratis-Internetstationen gleich mal nach Hause und bummeln dann noch etwas herum (wir besichtigen den Farn-, den Orchideen-, und den Sonnenblumengarten – der Kaktusgarten ist leider am anderen Terminal). Da unser Weiterflug nur knapp eine Stunde dauert, und wir nicht wissen, ob wir was zu Essen bekommen, kaufen wir uns am Flughafen was Leckeres, nämlich 2 x megascharfe Nudelsuppe (heißt Laksa und stellt sich im Laufe des Urlaubs als meine Lieblingsspeise heraus) und 2 Mineral um S$ 14,40 (= ca. € 7,00).

Um 21:05 Uhr landen wir in Kuala Lumpur, wo wir gleich mal EUR 100,00 wechseln = 481,00 RM (MYR), um uns das Zugticket für den KLIA-Ekspres kaufen zu können (35,00 RM p.P. one-way), der fährt bis KL Sentral, das ist der Zentralbahnhof und dort müssen wir dann in die Monorail umsteigen. Abfahrt am KLIA um 22:00 Uhr. Von der Ekspres-Station muss man eigentlich nur über die Straße gehen zur Monorail Station gehen und dort kaufen wir ein Ticket für 5 Stationen (2,10 RM p. P.). Beim Schalter für das Ekspres-Ticket könnte man auch ein Taxi für diese Strecke buchen, um satte 70,00 RM.

Um 23:15 Uhr kommen wir im Capitol Hotel an, checken ein und gehen dann noch in die Jalan Alor essen. Noodles mit Seafood, Chicken und Chili + 1 Bier + 1 Coconut um 31,00 RM.

Um 1:00 Uhr fallen wir nach 25 Std. auf Achse endlich ins Bett.

3. Tag, 16.8.2008: Kuala Lumpur - Penang Island

Um 7:00 Uhr läutet der Wecker, aber wir sind noch so k.o... So stehen wir erst kurz vor 8:00 Uhr auf und gehen frühstücken. Danach checken wir aus und vor dem Hotel ruft uns der Portier ein Taxi. Wir geben dem Fahrer die Adresse von AVIS, aber der Taxler kennt sich in KL anscheinend überhaupt nicht aus und er muss nach dem Weg fragen. Als er dann das Gebäude endlich findet, fährt er trotzdem weiter, wir zeigen ihm dann den Weg...

Bei AVIS klären wir die Standardformalitäten und übernehmen dann unseren Proton Wira (Kennzeichen WMX 7494). Wir wollen auch noch Geld wechseln, aber am Samstag haben die Banken zu. So verlassen wir um 10:00 Uhr KL Richtung Norden. Bei einer Autobahnraststelle bleiben wir mal kurz stehen und dann geht's weiter bis Kuala Kangsar.

Dort fahren wir zur Ubudiah Moschee. Die ist erst wieder um 15:00 Uhr für Besucher geöffnet und so machen wir uns in der Zwischenzeit auf die Suche nach was Essbaren. Ubudiah MoscheeWir parken in der City das Auto, füllen einen Parkschein aus (funktioniert wie ein Rubbellos) und dann geht's los. Zuerst finden wir nicht so recht was (14:30 Uhr ist fürs Mittagessen schon etwas spät), entdecken aber dann bei der Fähre ein indisches Lokal. Wir genehmigun uns jeder ein Beef-Curry mit Reis und 2 Cola (11,00 RM = €Â 2,20) das ist lecker – und billig. Am Rückweg zum Auto kommen wir noch beim ältesten Gummibaum Malaysias vorbei und danach fahren wir nochmals zur Moschee. Jetzt dürfen wir sogar reingehen, aber Frauen und Männer müssen durch getrennte Eingänge. Die Frauen sind drinnen durch einen Paravent getrennt. Ich borge mir einen Kopftuchumhang aus – puhh das ist heiß. Nach der Besichtigung fahren wir weiter Richtung Penang Island. Auf der Brücke zur Insel und bei der Mautstation davor ist ein Riesenstau. Als wir endlich in Georgetown ankommen, finden wir im Nu in die Altstadt und wir machen uns auf die Suche nach einem Hotel. Erst im 4. Hotel (Federal Hotel) bekommen wir ein Zimmer und checken für 2 Nächte ein. Es ist sehr einfach, aber es geht (50,00 RM pro Nacht im DZ).

Anschließend gehen wir ein bissl Sightseeing. Durch die kleinen Gasserl schlendern wir bis zum Fort Cornwallis. Leider beginnt es zu regnen und so gehen wir zum Hotel zurück. Wir holen die restlichen Sachen aus dem Auto, welches wir neben dem Hotel auf einem gebührenpflichtigen, bewachten Parkplatz stehen haben. Anschließend machen wir uns auf die Suche nach Abendessen. Nach längerem Herumirren werden wir bei einer Garküche fündig, wo es eine leckere Suppe um 4,00 RM gibt. Wolfgang ist es aber noch zu wenig und so kehren wir noch bei einem Inder auf eine Nasi Kandar ein. Das ist auch sehr lecker.

385 km

4. Tag, 17.8.2008: Penang Island

Um 7:00 Uhr hätte eigentlich der Wecker geläutet, aber wir schlafen noch bis 9:00 Uhr weiter, hmmm das haben wir beide gebraucht. In der Lebuh Chulia gehen wir zu einem Inder (Malibu Café) frühstücken (2 Kaffee, 2 Orangesaft + 2 Sandwich um 19,20 RM).

Rathaus von GeorgetownWir bummeln dann bis zur Fähre – es ist ganz schön heiß. Danach schauen wir nochmals zum Fort Cornwallis, das hat aber am Sonntag geschlossen (?!), ebenso die Touristinfo (?!). So fotografieren wir dann die Town Hall und das schöne Haus daneben. Hier wird gerade einen Film gedreht, offenbar ein Tourismusvideo. Wir bummeln dann durch die Lebuh Chulia wieder retour, da Wolfgang in der Früh in dieser Gegend ein Buchgeschäft gesehen hat. Wir finden es auch tatsächlich wieder und kaufen eine Penang-Karte und eine Malaysia Straßenkarte. Anschließend gehen wir zum Hotel zurück und holen das Auto (17,00 RM Parkgebühr für 24 Std.).

Wir machen uns auf den Weg zum Kek Lok Si-Tempel in Air Itam, wo wir eigentlich ganz gut hinfinden. Es gibt dort ganz gute Parkplätze um 2,00 RM. Es ist kurz vor 13:00 Uhr und so essen wir gleich an einem der 100 Standeln zu Mittag (2 Assam Laksa – sehr, sehr scharf – und 2 Sugar Cane, also Zuckerrohrsaft, um 11,00 RM!). Anschließend machen wir uns an den Aufstieg zur Tempelanlage. Das ist ein Labyrinth aus hunderten Souvenirgeschäfteln durch die man durch muss. Lauter Klumpert ... Oben angekommen, schauen wir zuerst einen Schildkrötentempel an. Da wimmelt es von Schildkröten in allen Größen. Dann geht's weiter zum großen "Haupttempel". Dort fährt man mit der Standseilbahn zur größten Bronzestatue der Welt. Leider ist sie eingerüstet, da für sie ein Dach errichtet wird. Man könnte für 30,00 RM einen Dachziegel kaufen, auf dem dann der Name steht und der in das Dach kommt. Wir beschließen aber, lieber Regenwald zu kaufen :-) Anschließend fahren wir mit der Standseilbahn wieder runter und gehen zur daneben stehenden Pagode, der Pagode der zehntausend Buddhas. Dort hat jedes Stockwerk andere Kacheln mit Buddhas drauf und von ganz oben hat man einen schönen Ausblick. Danach quälen wir uns wieder durch die 100 Standeln nach unten, kaufen noch 2 l Wasser und 2 Cola. Beim Auto verspeisen wir im Schatten noch die Mongostane von gestern die eh schon überreif sind.

Größte Bronzestatue der Welt - 48 mSchildkröten beim Kek Lok Si10.000 Buddhas auf Fliesen

Cobra im SchlangentempelDann wollten wir weiter zum Schlangentempel im Süden der Insel. Den finden wir allerdings nur auf Umwegen. Kurz nach Bayan Lepas tanken wir (29 l = nur 80,00 RM!) und gleich nach der Tankstelle entdecken wir eher durch Zufall den Schlangentempel. Der ist jetzt aber nicht so der Überhammer, aber wir schauen uns die Schlangenfarm an, die dem Tempel angeschlossen ist. Eine nette Frau erklärt uns einige interessante Dinge. Sie drückt mir auch gleich einen kleinen Leguan in der Hand und Wolfgang einen Frosch mit „Happy Face“. Ich streichle dann auch noch eine Boa. Außerdem sieht man hier eine Cobra u.v.a.m.

Über Relau und Balik Pulau fahren wir nach Telok Bahang. Das ist ja eine abenteuerliche Strecke, vor allem, weil die Malayen null Auto fahren können. Es ist total anstrengend, hinter ihnen die Berge rauf und runter zu zuckeln. Wir machen einen kurzen Abstecher zu einem sehr netten Strand, an dem eine Intercontinental-Hotelruine steht. Dann gehts vorbei an totalen Bausünden (riesige Betonburgen, Hotels und Appartmenthäuser, etc) retour nach Georgetown.

Wok NudelnHeute gehen wir in die Lebuh Kimberley essen. Wir betellen gleich 2 Portionen für jeden (gebratene Reisnudeln mit Shrimpserl). Wolfgang hat aber – wie immer – noch nicht genug und genehmigt sich in der Lebuh Penang noch Fried Noodles mit Beef und 1 Tiger Beer. Als Wolfgang schon gegessen hat, läuft eine Ratte an der Wand entlang und verschwindet unter einem Schrank. Mahlzeit! Am Rückweg zum Hotel kaufen wir noch Wasser uns was zum Naschen.

98 km

Herzlich willkommen!

Wir sind Judith und Wolfgang

judithwolfgang

Beide mit dem Reisevirus infiziert, passionierte Defender-Fahrer und Overlander.

Es gibt so viel zu sehen und zu erleben. Begleite uns ein Stück des Weges!

Newsletter

Wir halten dich mit unserem Newsletter auf dem Laufenden.

Facebook

Instagram