• Reiseleben.at
  • 1

Südküste

1. Tag, 20.10.2005: Linz - Frankfurt

Um 17 Uhr bringt uns Vati zum Flughafen. Wir können gleich einchecken, jedoch hat unser Flieger 25 Minuten Verspätung (das fängt ja gut an).

Um 21:00 Uhr landen wir in Frankfurt, wo wir unser Gate suchen und dort auch die Boardingpässe bis Singapur und Melbourne bekommen. Am Behindertenklo verpassen wir uns noch die Thrombosespritze und kurz nach 23:00 Uhr beginnt das Boarding. Wir starten mit ca. ½ Std. Verspätung. Wir essen (Chicken bzw. Lamm) und schauen div. Filme (Verliebt in eine Hexe), bei denen wir jedoch beide einschlafen.

2. Tag, 21.10.2005: Frankfurt - Singapur

KaktusgartenNach ca. 6 Std. Schlaf werden wir beide fast gleichzeitig munter. Es sind noch 4 Std. bis zur Landung. Wir bekommen ein warmes bzw. kaltes Frühstück und um 12:00 Uhr Mittags (MEZ) = 18:00 Uhr Singapur-Zeit landen wir. Wir suchen unser Gate und verbringen dann die restliche Wartezeit auf der Dachterrasse im Kaktusgarten. Nach einer weiteren Kontrolle schicken wir am Gate noch ein e-mail nach Hause. Um ca. 20:00 Uhr Singapur-Zeit starten wir nach Melbourne, auf diesem Flug können wir leider nur ein wenig schlafen.

3. Tag, 22.10.2005: Singapur - Melbourne

1 AUD = 0,63 EUR

Wir landen pünktlich um 4:45 Uhr Victoria-Zeit in Melbourne. Durch die Immigration kommen wir rasch durch, nur auf Wolfgangs Tasche müssen wir lange warten, aber sie ist dann doch dabei. Mit einem Shuttlebus fahren wir direkt in die City (AUD 13,00 pP). Der Fahrer zeigt uns dann auf dem Stadtplan wo die City-Haltestelle liegt. Bis zum Hotel ist es noch ein guter Kilometer und wir entscheiden uns, dass wir zu Fuß gehen. Puhh, das ist aber ganz schön anstrengend mit dem ganzen Gepäck im Schlepptau. Kurz vor 7:00 Uhr kommen wir im Hotel Ibis an. Leider ist noch kein Nichtraucherzimmer frei, aber wir können das Gepäck im Luggageroom unterstellen und begeben uns dann gleich mal zum nahe gelegenen Victoria Market.

Der Markt ist echt super: Schöne Fische, Fleisch, Obst, Gemüse. Die Kramuri-Standln öffnen aber erst später. Nach einem ersten Rundgang genehmigen wir uns ein Frühstück (kl. Fladenbrot mit Eierspeis, Speck bzw. Tomaten und Champignons und Kaffee). Anschließend begeben wir uns auf einen Stadtrundgang. Wir bummeln durch Chinatown, durch die Collins Street weiter zur Swanston Street bis zum Yarra River. In einem Landkartengeschäft erstehen wir 4 Detailkarten für unsere weitere Tour. Um 11:00 Uhr sind wir im Hotel zurück und fragen mal nach dem Zimmer. Es soll nicht mehr lange dauern, und so warten wir bei der Rezeption bis es fertig ist. Im Zimmer bringen wir uns erst mal auf Vordermann und schlafen dann beide ein. Wir raffen uns jedoch noch einmal auf und so ca. um 13:30 Uhr gehen wir noch einmal auf den Victoria Market. Im riesige Einkaufszentrum „Myer“ gehen wir in den Food Court essen (Wolfgang beim Mäci und ich beim Chinesen). Danach sind wir zwar schon komplett streichfähig, aber wir zwingen uns dazu wach zu bleiben und machen mit der City Circle Tram noch eine Stadtrundfahrt. Leider ist wegen einer Baustelle nicht die ganze Rundfahrt geöffnet, aber es ist auch so ganz nett. In einem kleinen Supermarkt kaufen wir noch was zum Trinken und ein Guzi und danach schleppen wir uns im Regen zum Hotel. Wir studieren noch ein bisserl die Landkarten und martern den TV, bevor um ca. 17:30 Uhr endgültig Zapfenstreich ist.

4. Tag, 23.10.2005: Melbourne - Great Ocean Road (Apollo Bay)

Unser AutoAm Zimmer machen wir uns Löskaffee und einen Tee, bevor wir um kurz vor 8:00 Uhr auschecken und mit dem Taxi zu Britz fahren, der ganz schön weit außerhalb liegt. Wir übernehmen das Auto und fahren anschließend zu einem Supermarkt wo wir einen Großeinkauf erledigen. Um kurz nach 11:00 Uhr ist alles eingekauft und halbwegs verstaut. Auf dem Parkplatz genehmigen wir uns noch ein Schinken-Käse-Weckerl und einen Orangensaft dazu. Während wir uns stärken redet uns ein alter Mann an, woher wir kommen und so. Als wir ihm sagen aus Österreich, ist er hoch erfreut, weil er aus Ungarn ist. Er kann sogar ein bisserl deutsch und er fragte uns, wie lange wir noch in Melbourne sind. Als wir ihm sagen, dass wir jetzt gleich Melbourne verlassen, meinte er ‚schade’, weil er hätte uns gerne zu sich nach Hause eingeladen.

So fahren wir also los - auf dem Princess Hwy bis Geelong und dann bis Torquay, weiter über Anglesea bis Aireys Inlet. Dort gehen wir zum Leuchttum und weiter bis zu einem Pionier-Denkmal. Von dort aus spazieren wir noch ein Stück weiter, zu einem Punkt von wo man schön zum Meer sieht. Anschließend fahren wir weiter nach Lorne und Wye River. Auf dem Weg sind immer wieder Ausweichen in denen wir auf einen Fotostop stehen bleiben. In Wye River kehren wir auf einen Kaffee in ein nettes Motel mit schöner Aussicht aufs Meer ein, nur schade, dass es immer wieder regnet. Wir stoppen auch noch beim Cape Patton und bei einer anderen Ausweiche gehen wir zu einem Grab, in dem Seefahrer begraben liegen, die hier an der Küste mit einem Schiff untergegangen sind. Wenn Ebbe wäre, könnte man das Wrack auch sehen. Zwischen Koala-Bär im BaumWongarra und Skenes Creek spazieren wir zu den Carrisbrook Falls und auf dem Weg dorthin entdecken wir unseren allerersten, echten, wilden Koala!!! Total süß. Er bewegt sich sogar ein bisserl. Nach diesem Spaziergang fahren wir bis Apollo Bay und bummeln dort ein wenig durch den Ort. Der Ort ist aber fast wie ausgestorben. Wir suchen uns einen CP und nehmen uns dort einen non-powered Platz. Dann verstauen wir einmal die ganzen Sachen (Gepäck, Lebensmittel, etc) ordentlich. Leider schüttet es dabei wie aus Eimern. Wir beginnen zu kochen (Cevapcici, Kartoffeln und Salat) und erst beim Essen bemerken wir, dass die Cevapcici tlw. aus Schaffleisch sind...

189,5 km

5. Tag, 24.10.2005: Great Ocean Road - Grampians NP

Als ich in der Nacht mal wohin muss, ist es sternenklar, aber es regnet dann doch noch 2-3 mal. In der Früh ist es jedoch einigermaßen schön. Wir machen uns Ham & Eggs + Kaffee zum Frühstück und um 7:30 Uhr sind wir vom CP weg. Wir fahren durch den Otway NP und machen dort durch den Maits Rest-Rainforrest eine kl. Wanderung (ca 20 Minuten). Diese kleine Runde ist wirklich sehr schön (sehr hohe, dicke Bäume; große Farne, …). Weiter geht's zum Cape Otway, wo wir uns den Leuchtturm anschauen wollen, aber irgendwie kommen wir nicht auf den richtigen Weg. So fahren wir nur bis zu einem Lookout, wo wir auf dem Weg dorthin unser erstes Wallaby sichten. Bei Glenaire fahren wir zum Castle Cove Lookout mit einem tollen Ausblick auf das Meer. Weiter geht's dann im Landesinneren bis wir kurz nach Princetown wieder ans Meer kommen, erst dort fängt die „richtige“ Great Ocean Road an.

12 Apostel, Great Ocean RoadAls erstes gelangen wir zu den Gipson Steps. Man hat dort eine tolle Aussicht. Wir wandern auch runter zum Meer, aber von oben schaut’s eigentlich besser aus. Der nächste Stop ist dann schon bei den 12 Aposteln. Die sind einfach traumhaft. Wir machen uns am Parkplatz ein Sandwich und fahren danach zum The Razorback und The Wreck Lookout. Es ist wirklich sehr schön. Bei der Loch Ard Gorge entdecken wir unseren ersten Echidna - der ist ja sooo putzig. Von dort wandern wir weiter zum The Blowhole und zur Thundercave. Wolfgang entdeckt auf der Straße noch einen Echidna. Wir denken schon, dass wir die London Bridge übersehen hätten, aber bemerken dann, dass die erst nach Port Campell zu finden ist. Nach der London Bridge fahren wir noch zur The Grotto, aber dieser Punkt ist nicht mehr so spektakulär, außerdem sind wir schon etwas unter Zeitdruck. Als wir ins Auto steigen, geht ein Wahnsinnswolkenbruch los. Naja, gut dass es erst jetzt regnet.

Wir fahren dann sehr zügig bis Warrnambool, tanken und gehen zum Bilo einkaufen, bevor wir rasch über Penshurst bis Dunkeld weiterfahren. Es regnet immer wieder ein bisschen. In Dunkeld fahren wir zur Visitor Information, aber die hat schon seit 17:00 Uhr zu und es ist 17:30 Uhr. Ein alter Mann öffnet uns aber doch noch die Tür und gibt uns ein paar Tipps. So fahren wir auf seinen Rat hin in den Grampians NP bis Jimmy Creek, einem Bush-CP. Dort stehen nur drei Autos (inkl. uns). Auf dem Weg dort hin sehen wir viele Wallabies und kurz vor dem CP sogar eine ganze Kangaroo-Familie. Wir suchen und ein nettes Plätzchen und beginnen zu kochen (Fleisch mit Rahmsauce und Reis und Tomatensalat). Beim Abwaschen besucht uns dann ein total liebes Viecherl (später stellt sich heraus, dass es sich um ein Opossum handelt – Brushtailed Possum), sowie eine Kangaroofamilie. Abends schreiben wir im Auto noch Tagebuch und studieren die Karte für morgen.

324,7 km

6. Tag, 25.10.2005: Grampians NP

Kangaroo auf dem CampingplatzAls ich in der Nacht mal aus dem Fenster luge, entdecke ich viele Kangaroos auf dem CP. In der Früh verschlafen wir dann total. Der Wecker wäre eigentlich auf 5:45 Uhr gestellt, jedoch auf 5:45 Uhr abends. Auch beim Frühstück (Ham & Eggs + Kaffee) besuchen uns die Kangaroos genau so wie ein Kookaburra. Um kurz nach 8:00 Uhr verlassen wir den CP in Richtung Mt. William. Vom dortigen Parkplatz aus sind es noch 2 km bis zum "Gipfel" (alles alsphaltiert!). Der Weg ist ganz schön anstrengend und es wird leider immer nebliger. Von der versprochenen Aussicht haben wir somit nichts und so gehen wir wieder retour zum Auto. Etwas weiter unten bessert sich dann die Aussicht. Vermutlich sind wir zu früh unterwegs, der Nebel verzieht sich nämlich bald.

Wir fahren weiter nach Halls Gap zur Tourist Information, wo wir Balconies, Grampians NPwegen Brennholz und der Übernachtungsgebühr fragen. Brennholz gibt's im Supermarkt (teuer: 15 kg Holz + 1 kl. Packerl AUD 11,75). Im Brambuk Visitor Center bezahlen wir die Nacht für heute (AUD 11,00), die vergangene Nacht müssen wir nicht bezahlen. Wir fahren weiter zum Boroka Lookout. Hier hat man einen Superblick ins Tal nach Halls Gap und bis zum Lake Bellfield, der zwischen zwei Bergketten liegt. Danach geht's zurück zur Hauptstraße und weiter zum Reed Lookout. Hier steht ein Turm zur Waldbrandbeobachtung. Nachdem wir dort die Aussicht genossen haben, begeben wir uns auf die Wanderung zu den Balconies. Da die Aussies anscheinend alles „rücknaturisieren“, darf man leider nicht mehr draufgehen um ein tolles Foto zu machen.

McKenzie-FallVom Parkplatz der McKenzie Falls gehen zwei Routen weg. Eine führt direkt zum Wasserfall und eine zu einem Lookout, wir entscheiden uns voerst für die zweite Variante. Hier sieht man schön den ganzen Wasserfall. Als wir wieder zurück beim Auto sind, machen wir uns einen Kaffee und Muffins dazu. So gestärkt marschieren wir zum Wasserfall runter. Auf dem Weg nach unten kommen wir noch an ein paar Lookouts vorbei. Der McKenzie Fall schaut echt schön aus von unten - sogar ein kleiner Regenbogen ist zu sehen. Danach machen wir uns an den steilen Aufstieg. Uff, beim Auto genehmigen wir uns dann ein wohlverdientes Cola. Wir fahren dann weiter nach Zumstein, dort ist jedoch nichts los. Darum beschließen wir von der Hauptstraße abzubiegen - in die Asses Ears Road. Durch ein paar kleine Floodways fahren wir weiter auf der Red Rock Road bis zu unserem CP Buandik. Auf dem Weg können wir noch einen Echidna sehen, sowie eine eigenartige, schwanzlose Echse. Auf dem CP ist total viel los (eine große Jugendgruppe hat hier auch ihre Zelte aufgeschlagen, sie sind aber ganz nett). Ich bereite das Essen vor und Wolfgang macht Feuer. Während das Feuer niederbrennt, schreiben wir Karten und Tagebuch. Um 19:00 Uhr beginnen wir auf dem Feuer zu Kochen.

137,2 km

7. Tag, 26.10.2005: Grampians NP - Robe

Kangaroo mit Baby im BeutelLeider regnet es beim Frühstück schon wieder, aber dafür haben wir von einem Kangaroo mit Baby im Beutel Besuch und ein Kookaburra ist auch da. Während ich das Geschirr abwasche räumt Wolfgang wieder einmal das Auto um. Erst nach 8:00 Uhr verlassen wir den CP. Wir wollen zur Aboriginalstätte Billimina Shelter fahren und arbeiten uns den Berg ganz hinauf, können aber nichts finden. So drehen wir wieder um und fahren weiter zur Aboriginalstätte Manja Shelter. Wir wandern zum besagten Felsen (1,3 km), auf dem man man schöne Felsmalereien entdecken kann . Danach fahren wir auf dem Harrop Track aus dem NP hinaus.

Auf dem Henty Hwy neben der Straße sehen wir die ersten Emus. Weiter geht's bis zum Glenelg Hwy nach Coleraine. Das ist ein total süßer Ort. In einer Pharmacy kaufen wir einen Hustensaft für Wolfgang. Wir fahren weiter nach Casterton (auch hier ist es sehr nett). Ca. 50 km vor Mt. Gambier legen wir in einer Ausweiche eine Picknick-Stop ein (Kaffee + Salamibrot + Muffin). Leider regnet es schon wieder. Kurz vor Mt. Gambier überquert man die Grenze zu Südaustralien (hier darf man kein Obst und Gemüse mitnehmen, aber es kontrolliert uns jedoch niemand).

In Mt. Gambier im Visitor Center zeigen sie ein kurzes Video über South Australia und wir fragen wegen dem Blue Lake. Eine nette Dame gibt uns einen Plan. Da Südaustralien eine andere Zeitzone hat, müssen wir auch unsere Uhren um ½ Std. zurückstellen. Wir machen uns dann auf den Weg zum Blue Lake und fahren rund um den Kratersee. Blue Lake, Mount GambierBei den vier Lookouts bleiben wir jeweils stehen. Der See ist wirklich tiefblau – wunderschön. Auf dem Rückweg zum Hwy wollen wir noch den Cave Garden anschauen, aber es schüttet wieder ein mal wie aus Schaffeln und so fahren wir weiter über Millicent bis Beachport. Hier am Meer legen wir noch einmal eine kurze Cola-Pause ein, weil das Fahren wegen dem starken Wind total anstrengend ist.

Wir kommen gegen 16:45 Uhr in Robe an und fahren gleich mal zur Tourist-Information, um zu fragen, wo ein Supermarkt und ein CP ist. Wir nehmen uns den CP mit den wenigsten Sternen – der ist aber trotzdem total super (tolle neue Küche, super Waschanlagen) und fahren dann noch einkaufen für die nächsten drei Tage. In der super Küche kochen wir uns dann unser Abendessen (Filetsteaks und Kartoffel). Eigentlich wollten wir ja Hummer essen gehen, aber den Hummer kann/will man sich hier nicht leisten (nicht mal die Einheimischen).

345,3 km

Herzlich willkommen!

Wir sind Judith und Wolfgang

judithwolfgang

Beide mit dem Reisevirus infiziert, passionierte Defender-Fahrer und Overlander.

Es gibt so viel zu sehen und zu erleben. Begleite uns ein Stück des Weges!

Newsletter

Wir halten dich mit unserem Newsletter auf dem Laufenden.

Facebook

Instagram